Irene Sorozabal

Alt

1. Was war bislang Dein magischstes Gesangserlebnis?
Ich bin sehr froh, dass mir diese Frage gestellt wurde. Die Frage hat mich daran erinnert, dass es so viele unglaubliche Momente in den letzten Jahren gab, dass es fast unmöglich ist, den einen Moment herauszufiltern.

Ich könnte aber das eine Stück von Manuel Sánchez, der ein guter Freund und Komponist aus Cádiz von mir ist, erwähnen, das er für mich komponiert hat. Ich sollte ein Solo darin singen mit einer schweren, fast schreienden Stimme auf der Höhepunkt des Stückes. Ich war teils schüchtern, teils ängstlich das Solo zu singen. Aber als der Moment da war fühlte ich eine Kraft, mit der ich vorher noch nie gesungen habe. Meine Freund bekam feuchte Augen und gratulierte mir für das außergewöhnliche Solo nach der Vorstellung.

2. Was bringst Du mit zu CHOREOS?
Zunächst bringe ich sehr viel Neugierde mit. Ich kann es kaum erwarten all die anderen Sänger, Organisatoren, den Dirigenten und Choreografen zu sehen und ein Teil des Konzeptes zu werden, das sie alle entwickelt haben. Außerdem bringe ich eine interessante Facette mit zu CHOREOS, da ich auch eine Blockflötenspielerin bin und somit andere musikalische Horizonte beisteuern kann.

Ich habe ein persönliches Interesse die Verbindung zwischen Bewegung und Gesang auszuloten. Das bringe ich ebenfalls mit.